Unsere Turnierregeln

  1. Es werden zwei Hälften gespielt. Die Verlierer der beiden Hälften spielen mit 8 Karten den Sieger aus (Hängeln).
  2. Der Sieger des vorherigen Spiels gibt. Ausnahme siehe Punkte 9 und 10.
  3. Für Bilder gibt es keine neuen Karten.
  4. Vor Beginn einer Runde wird durch das Ziehen von Karten ermittelt, wer der erste Geber ist. Derjenige, der die höchste Karte zieht, muss geben.
  5. Abheben: Ein Spieler darf auf Wunsch nach dem Mischen abheben, wird aber nicht gerne gesehen.
  6. Klopfen: Man kann nur wechselseitig erhöhen. Man kann einen Punkt länger ansagen und halten als man hat. Blind ansagen ist erlaubt. Es ist jederzeit erlaubt zu klopfen, es muss nicht abgewartet werden, bis der aktuelle Stich zu Ende gelegt ist. Klopft ein Spieler das Spiel an sich (kein Mitspieler hat die aufgespielte Farbe), bestimmt seine aufgespielte Farbe das weitere Spiel.
  7. Dunkel klopfen: Bevor die erste Karte eines Spiels aufgespielt wird, besteht die Möglichkeit des Dunkelklopfens. Dabei darf derjenige, der dunkel klopft, seine Karten vorher nicht anschauen und kann einen Schräm mehr klopfen, als er aktuell noch hat. Alle anderen Spieler können sich ihre Karten anschauen und entscheiden, ob sie mitgehen. Hat z. B. ein Spieler nur noch 3 Punkte, so kann er 4 dunkel klopfen.
  8. Aufspiel verkaufen: Der aufspielende Spieler hat die Möglichkeit, sein Aufspiel zu verkaufen, wenn der hinter ihm spielende Teilnehmer klopft. Nimmt der entsprechende Spieler das Angebot an, so muss der "Verkaufende Spieler" passen.
  9. Der "arme Mann" kommt beim ersten Mal raus.
  10. Der Verlierer der ersten Hälfte kommt raus.
  11. Vergeben: Jeder Teilnehmer muss nach beendetem Geben die Anzahl seiner Karten überprüfen und spätestens vor dem Aufspiel seiner ersten Karte eine fehlerhafte Kartenausgabe anzeigen. Bei fehlerhafter Kartenausgabe wird komplett neu gegeben. Wird während des Spiels festgestellt, dass ein Spieler eine fehlerhafte Anzahl von bekommen Karten hat, so wird das Spiel beendet und der Spieler mit der fehlerhaften Anzahl von Karten erhält die aktuell geklopften Punkte abgezogen.
  12. Falsches Bedienen: Falsches Bedienen beendet für den Spieler, der nicht bedient hat, sofort das Spiel. Er muss die Punkte putzen, die zum Zeitpunkt der Feststellung des falschen Bedienens geklopft sind.
  13. Vorwerfen (Vorpassen, Vorhalten): Legt ein Spieler eine Karte, obwohl er nicht an der Reihe ist, so bleibt diese Karte zunächst liegen. Passt die Karte in den weiteren Spielverlauf, so kann der Spieler weiterspielen, wenn nicht, so gilt die Regel 10. In jedem Fall bleiben die Karten aufgedeckt liegen. Der Spieler erhält einen Strafpunkt. Auch für Vorpassen und Vorhalten gibt es einen Strafpunkt.
  14. Unberechtigtes Aufspielen: Hat jemand unberechtigt aufgespielt, kann derjenige dieses Spiel nicht weiterführen. Er muss als gepasster Spieler putzen.
  15. Abgekürztes Spiel: Bei abgekürztem Spiel, d.h. ein Spieler macht vermeintlich alle weiteren Stiche, sind die Karten in der richtigen Reihenfolge aufzulegen. Er hat das Spiel nur dann gewonnen, wenn zweifelsfrei feststeht, dass die Reihenfolge der aufgelegten Karten keinen anderen Gewinner zulässt.
  16. Falscher Punktestand auf dem Würfel: Jeder Spieler hat bis zum Aufspiel seiner ersten Karte Zeit, seinen Würfel auf den richtigen Stand zu bringen. Danach gibt’s einen Strafpunkt

Netiquette: Blind Passen wird nicht gerne gesehen!